über Speed Reading

In der heutigen Zeit besteht eine Überflutung an Informationen, welche täglich gelesen werden sollten. Bei einer Forschungsarbeit von Madlaina Garcia, konnte bei einer Befragung von 166 Personen, welche in einem Büroumfeld arbeiten, festgestellt werden, dass täglich während der Arbeit, durchschnittlich 4.16 Stunden für das Lesen von Informationen (E-Mails, Richtlinien, Informationen, Aufträge, etc.) benötigt werden. Genau diese Erkenntnis zeigt, dass eine Erhöhung der Lesegeschwindigkeit bei gutem Textverständnis, einen grossen Vorteil bewirken kann.

Speed Reading ist eine Lesemethode, welche bereits seit einigen Jahrzehnten besteht. Mit den Lesetechniken kann die Lesegeschwindigkeit verdoppelt bis sogar verfünffacht werden.

Forschungen haben ergeben, dass der Mensch 20 - 50% der Zeit, welche er sich im Wachzustand befindet, gedanklich abschweift. Ebenfalls hat sich gezeigt, dass das gedankliche Abschweifen besonders während der visuellen Suche nach Informationen geschieht. Besonders beim Lesen ist das gedankliche Abschweifen ein grosses Hindernis, welches dem Leser bei der Aufnahme von Informationen hindert. Dies führt vermehrt dazu, dass der Leser am Ende einer Seite nicht mehr genau weiss, um was sich der gerade gelesene Text handelt und führt dadurch zu einem wiederholten Lesen der Seite, was wiederum zusätzliche Zeit in Anspruch nimmt. Beim Speed Reading wird mit einer solch schnellen Geschwindigkeit gelesen, dass das Gehirn des Lesers gefordert wird und dadurch die Möglichkeit für ein gedankliches Abschweifen eingrenzt.
Bei Speed Reading misst man oft in Wörtern pro Minute, abgekürzt WpM. Die Wörter pro Minute errechnen sich wie folgt: Anzahl Wörter des Textes, geteilt durch die Lesezeit, die benötigt wurde. Die durchschnittliche Lesegeschwindigkeit beträgt zwischen 180 und 220 WpM. Die meisten Menschen haben ein Leseverständnis von 50%, mittels Speed Reading kann auch das Leseverständnis erhöht werden. Bei einer Geschwindigkeit von 400WpM arbeitet das Gehirn viel besser, denn mit einer erhöhten Lesegeschwindigkeit gruppiert das Gehirn die Informationen in sinnvolle Blöcke und die Informationen können dadurch besser abgerufen werden.
Beim Lesen von Texten wird einem bereits in der Schule beigebracht, Wort für Wort zu lesen. Auch im erwachsenen Alter wird weiterhin mit dieser Methode gelesen, da bei den meisten Personen nur diese Methode bekannt ist. Das Auge gleitet nicht über den Text, sondern es macht immer Fixierungen bei jedem Wort, was auch die Geschwindigkeit hemmt. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein ungeübter Leser doppelt so viele Fixierungen macht, als notwendig wären. Das menschliche Auge kann mit einer Fixierung mehrere Worte erfassen und diese Informationen gelangen unbewusst in das Gehirn. Beim Speed Reading geht es darum, pro Fixierung so viele Worte wie möglich zu lesen. Dadurch erhöht sich die Lesegeschwindigkeit um ein Vielfaches, da anstatt ein Wort pro Blick, gleich 2 - 5 Worte pro Blick erfasst werden. Geübte Schnellleser können mit einem Blick mehrere Zeilen gleichzeitig erfassen.